Die Polizei sagt den fliegenden Festungen der Rebellen den Kampf an!

Die Polizei sagt den fliegenden Festungen der Rebellen den Kampf an!

Im Zuge einer Razzia, konnte man bei dem berüchtigten Drogenbaron “Ronny” , mehrere Tonnen Kokain sowie Heroin sicherstellen. Nach Ermittlungen der Polizei, wurden diese Waren hauptsächlich über den Luftweg transportiert. Im Zuge dessen gibt der Polizeivorstand in kürze ein Statement.

– Pressemitteilung der Polizei

Nach nun mehr als zwei Jahren Kampf vor den obersten Bundesrichtern, konnte die Polizei einen entscheidenden Sieg im Kampf gegen das Rebellenregime erringen. Die in Fachkreisen bekannte Petition UH-80 wurde einstimmig verabschiedet, wodurch die Polizei nun Zugriff auf mehr Möglichkeiten im Luftkampf gegen die Rebellen hat.

Der bereits bekannte Helikopter UH-80 Ghost Hawk wird nun vermehrt in der Luft zu sehen sein. Und damit nicht genug, verfügt dieser über zwei Geschütze mit je einer 6,5 mm Gatling Kanone, um z.B. gegen fliegende Panzer wie dem Mi-290 Taru oder dem Mi-48 Kajman entgegenwirken zu können. Nachdem sich so viele Bürger über das massive Vorkommen illegaler Helikopter, sowie den Lufttransport von gefährlichen Substanzen beschwert haben, werden Drogendealer wie Jesse Pinkman oder der fliegende Holländer ihre Lager nicht mehr so leicht füllen können.

Die Polizei wird mit Hilfe der neuen Mittel versuchen, den Transport dieser Waren einzudämmen, sodass auch die illegale Schattenwirtschaft gestoppt und dem  Schwarzmarkthandel auf Altis Einhalt geboten wird.

Die Schwarzmarkthändler werden ihre finanziellen Mittel verlieren, keine Zivilisten müssen mehr Angst vor den Rebellen haben, mit ihren getarnten, fliegenden Panzern, welche in der Vergangenheit den Himmel bedeckten.

So die Vorstände der Polizei von Altis, KinGUsTa und Karl.

Die Polizei von Altis, hofft nun, dass alle Bürgerinnen und Bürger der Insel diesen Weckruf verstanden haben. Hier geht es um Ihr Leben und Sie selbst wissen am besten, wie Sie dieses schützen können.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.